Injektionssysteme

Injektionssysteme der KÖSTER Bauchemie AG

KÖSTER Injektionssysteme

 

 

Wie entstehen Risse in Bauteilen

Risse entstehen dann, wenn die auf das Bauteil wirkende Spannungen gröβer als die Zugfestigkeit des Betons sind. Als Folge reißt der Beton und die Spannung überträgt sich auf den Bewehrungsstahl. Auch wenn Beton sehr druckfest ist, so ist die Zugfestigkeit relativ gering – insbesondere bei frischem Beton. Daher werden durch Zug- oder Biegezugkräfte Risse im Bauteil hervorgerufen.

KÖSTER wie entstehen Risse

 

Diese können viele Ursachen haben:

 

Risse durch Lasten

Wenn Lasten auf ein Bauteil wirken, bilden sich Spannungen, die auf das Auflager des Bauteils übertragen werden. Solche Lasten können zum Beispiel Fahrzeuge sein, die eine Brücke überfahren oder Wind, der auf ein Gebäude einwirkt.
Aber auch das Eigengewicht eines Bauteils ist eine Last, die das Bauteil zu tragen hat. Wenn eine solche Last Spannungen verursacht, die die Widerstandsfähigkeit eines Bauteils übersteigen, entstehen Risse.

 

Risse durch Schrumpfen

Während des Aushärtens schrumpft Beton und es kommt zur Wärmeentwicklung. Beide Faktoren können – speziell in langen Bauteilen – zu starken inneren Spannungen führen und infolgedessen Risse bedingen.
Um dem entgegen zu wirken, werden üblicherweise Bewegungsfugen eingeplant. Wenn solche Bewegungsfugen nicht vorhanden oder nicht ausreichend wirksam sind, können die Spannungen im Bauteil nicht abgeführt werden und entsprechend die Struktur schädigen.

 

Risse durch Bewegung des Baugrunds

Risse durch Bewegungen des Baugrunds entstehen zum Beispiel durch Erdbeben, durch Setzungen, durch Veränderungen des Grundwasserspiegels, durch neue Baustellen in der Nähe etc. Solche Bewegungen können die Kraftübertragung innerhalb des Gebäudes auf die Fundamente und den Untergrund erweitern. Dadurch entstehen Spannungen in den tragenden und nichttragenden Bauteilen des Gebäudes, die in Form von Rissen sichtbar sind.

 

Risse durch thermische Dilatation

Thermische Einflüsse wie z. B. Sonneneinstrahlung führen zur Erwärmung von Bauteilen. Sie dehnen sich entsprechend aus und schrumpfen, wenn sie wieder abkühlen. Diese Längenänderungen, die beim Erwärmen und Abkühlen entstehen, verursachen ebenfalls Spannungen in Bauteilen und verursachen somit Risse im Beton.

 

 

Warum müssen Risse im Beton instand gesetzt werden

Die Rissinstandsetzung hat generell drei Ziele:

 

Präventive Rissabdichtung

 

Trockener Riss in KonstruktionAbgedichteter Riss in Konstruktion

 

Hierbei spricht man von kleineren Mängeln, also feinen Rissen. Diese werden präventiv instand gesetzt um weitere Beschädigungen des Bauteils zu verhindern. Die Korrosionsvorbeugung ist hier das Ziel um Folgeschäden wie Abplatzungen vorzubeugen. Denn dann steigen zwangsläufig die Sanierungskosten.

 

Abdichtung gegen eindringendes Wasser

Bauteilriss mit eindringendem Wasser

Wenn beispielsweise in Kellern Wasser durch Risse eindringt, ist dies ein größerer Mangel. Solche Risse können die Nutzbarkeit eines Raums oder eines Gebäudes einschränken. Eindringendes Wasser verursacht häufig Folgeschäden, beispielsweise Korrosion der Bewehrung.

Bauteilriss mittels Injektionsharz abgedichtet

In diesen Fällen müssen zunächst die aktiven Fließstellen gestoppt werden. Danach werden die Risse dauerhaft über ihren gesamten Querschnitt abgedichtet. Risse, die noch Bewegungen aufweisen, müssen mit einem rissüberbrückenden Material verpresst werden, das in der Lage ist, die Bauteilbewegung elastisch aufzunehmen.

 

Kraftschlüssiges Verbinden

Bauteilriss aufgrund von Zugkräften

Risse, die hingegen keinen Rissbreitenveränderungen unterliegen, können kraftschlüssig verbunden werden. Die Injektion solcher Risse erfolgt mit starren Harzen auf PUR- oder EP-Basis, um die Tragfähigkeit des Bauteils wiederherzustellen.

Bauteilriss aufgrund von Zugkräften kraftschlüssig abgedichtet mit Injektionsharz

Die hierbei eingesetzten Injektionsstoffe besitzen – unabhängig von ihrer chemischen Konzeption – immer Haftzugwerte, die der Zugfestigkeit von gesundem Beton entsprechen (deutlich über 1,5 N / mm²). Dadurch ist gewährleistet, dass die Rissflanken so stark mit dem Harz verbunden werden, dass die innere Kohäsionskraft des Betons übertroffen wird. So wird die Integrität des Bauteils an dieser Stelle vollständig wiederhergestellt.

 

 

KÖSTER Rissinjektions-Produkte

Die Standard Injektionssysteme der KÖSTER Bauchemie AG umfassten Injektionsharze, die standardisierten Lösungen für jeden Fall der Rissinstandsetzung bieten.

Bei der Konzeption und der Entwicklung der Produkte wurde besonderer Wert auf die einfache Verarbeitung und die Dauerhaftigkeit der Lösungen gelegt. KÖSTER Injektionsharze können in folgende Kategorien eingeteilt werden:

 

Schaumbildende Injektionsharze (Injektionsschäume)

Schaumbildendes Injektionsharz KÖSTER IN 1Schäumende Injektionsharze sind Systeme, die aus einem Präpolymer und einem Katalysator bestehen. Die Reaktionszeit des Präpolymers beim Kontakt mit Wasser wird durch den Katalysator stark beschleunigt. Trotzdem ist in allen Fällen für eine vollständige Reaktion des Materials Wasser erforderlich.

KÖSTER IN 1 ist ein schnell reagierendes, schaumbildendes, wasserstoppendes Material. Es wird eingesetzt, um feuchte oder wasserführende Risse für die anschließende Injektion mit einem dauerhaften, elastischen Injektionsharz vorzubereiten. KÖSTER IN 1 hat eine kurze Reaktionszeit, wenn es mit Wasser in Kontakt kommt. Der Schaum, den das Harz bildet, hat eine grobe Porenstruktur, in welche im nächsten Arbeitsschritt mühelos ein elastisches Harz injiziert werden kann. Im Riss muss eine ausreichende Menge Wasser vorhanden sein, damit KÖSTER IN 1 vollständig reagieren kann.

KÖSTER IN 7 ist ebenfalls ein schnell reagierendes, schaumbildendes Harz, das zum Stoppen von fließendem Wasser geeignet ist. Dieses Produkt reagiert zu einem elastischen Schaum, sodass eine nachträgliche Injektion mit einem elastischen Harz nicht immer notwendig ist.


Massivharze

Massivharz Injektionsharz KÖSTER IN 2KÖSTER IN 2 ist ein Harz zum elastischen Schließen von trockenen sowie von wasserführenden Rissen, die vorher mit KÖSTER IN 1 injiziert wurden. Dieses Harz zeichnet sich durch eine mittlere Reaktivität und eine niedrige Viskosität aus.

KÖSTER IN 5, ein elastisches Injektionsharz mit einer langen Topfzeit, ist geeignet für die Injektion in trockene und feuchte Risse. Es hat eine sehr geringe Viskosität und eine hohe Elastizität. Es ist sowohl für die Rissinjektion als auch für die Schlauchinjektion geeignet.


Kombinationsprodukt KÖSTER 2 IN 1 - Schaumbildend und Massivharz

KÖSTER 2 IN 1 - Injektionsharz und Injektionsschaum

KÖSTER 2 IN 1 ist ein intelligentes Hybridprodukt, das sich bewährt hat.

Bei mittlerer oder schwacher Wasserbelastung ist es oft nicht einfach festzustellen, ob ein Riss wasserführend ist oder nicht. Das macht es schwer, das richtige Injektionsmaterial für den vorliegenden Fall auszuwählen. Deswegen ist es ideal, ein Injektionsharz zu haben, das in den Rissbereichen, in denen Wasser vorhanden ist, einen Schaum bildet, und in den Rissbereichen, in denen kein Wasser vorhanden ist, zu einem Massivharz aushärtet – wie KÖSTER 2 IN 1.

 

Ein Produkt - zwei Effekte

KÖSTER 2 IN 1 ist ein wasserreaktives Polyurethan-Präpolymer. Wenn das Material mit Wasser in Kontakt kommt, reagiert es zu einem hoch elastischen Schaum. Unter trockenen Bedingungen bildet das Material ein elastisches Massivharz. KÖSTER 2 IN 1 vereint also zwei Effekte in einem Produkt. So können wasserfüh- rende Risse dauerhaft und sicher mit nur einem Material abgedichtet werden.

Wasserstopper

In der ersten Injektionsstufe bildet KÖSTER 2 IN 1 im Riss einen Schaum und stoppt das fließende Wasser. Bei der Schaumbildung verbraucht das Harz einen Teil des im Riss vorhandenen Wassers und verdrängt durch die Volumenvergrößerung während der Reaktion weiteres Wasser aus dem Riss.

Die Vorteile von KÖSTER 2 IN 1

+ Nur ein einziges Produkt für trockene und wasserführende Risse.
+ Wesentlich einfachere Verarbeitung.
+ Im Gegensatz zu herkömmlichen Produkten: KÖSTER 2 IN 1 reagiert, unabhängig davon, ob Wasser vorhanden ist.
+ Im Gegensatz zu herkömmlichen Massivharzen stoppt es das Wasser, indem es einen Schaum bildet.
+ Der Schaum wurde so entwickelt, dass er bei der zweiten Injektionsstufe für das Massivharz Platz macht. In der zweiten Injektionsstufe wird der Riss mit einem dauerhaften, elastischen Harz gefüllt. Somit werden Verarbeitungsfehler wesentlich weniger wahrscheinlich.
+ Es wird nur ein Material benötigt und somit auch nur eine Injektionspumpe bzw. das Reinigen der Injektionspumpe zwischen zwei Injektionsschritten entfällt (kontinuierliches Arbeiten möglich).
+ Vereinfachte Kalkulation des Verbrauchs.
+ Es muss nur ein Material vorrätig gehalten und zur Baustelle gebracht werden.
+ Lösungsmittelfrei.
+ Hydrolysebeständig.

 

Verarbeitungsvideo KÖSTER 2 IN 1


Strukturelle Instandsetzung

Injektionsharz KÖSTER POX INKÖSTER KB-Pox IN ist ein lösungsmittelfreies, niedrigviskoses Epoxidharz zur Rissinjektion.

Aufgrund seiner guten Fähigkeit in poröse Untergründe einzudringen, und der sehr guten Haftung auf Beton, Stein, Mauerwerk und Metall ist KÖSTER KB-Pox IN in der Lage, dauerhaft und kraftschlüssig Risse und Fehlstellen zu verfüllen. Das Material enthält keine Füllstoffe oder Weichmacher, ein Absetzen von Inhaltstoffen ist somit ausgeschlossen.


Injektionsmörtel

KÖSTER Injektionsleim 1KDie spezielle Rezeptur von KÖSTER Injektionsleim 1K sorgt für eine sehr hohe Festigkeit (60 N / mm² nach 28 Tagen) und wirkt gleichzeitig der Scherverfestigung (Dilatanz) entgegen. 

Dadurch ist ein Verpressen von Ankersystemen und die Verfestigung von Lockergestein problemlos möglich. Der Mahlgrad der verwendeten Zemente ist dennoch so fein, dass eine Rissverpressung möglich ist. Zudem wird Absetzen durch die Zusammensetzung unterbunden. Ein klassischer Verwendungszweck für KÖSTER Injektionsleim ist das Verfüllen von Hohlräumen und Fugen.


 

KÖSTER Injektionsgele

Seit vielen Jahren bietet KÖSTER außergewöhnliche Abdichtungslösungen in schwierigen Fällen an. Mit KÖSTER PUR Gel, KÖSTER Injektionsgel G4 und KÖSTER Injektionsgel S4 ist es möglich, Positivabdichtungen von der Innenseite aus mittels Schleierinjektion durchzuführen.

Dabei werden die Hohlräume und Kapillaren von wasserdurchlässigen Wänden flächig gefüllt. So wird die Bausubstanz durch Flächen- oder Mauerwerksinjektion abgedichtet.

 

Kelleraussenabdichtung durch Schleierinjektion

Kelleraussenabdichtung von Innen?

Im Instandsetzungsfall ist es nicht immer möglich, die Kelleraussenwände freizulegen, zum Beispiel weil die aufzugrabende Fläche überbaut oder aus anderen Gründen nicht zugänglich ist. Hier wäre zunächst an eine Innenabdichtung (Negativabdichtung) zu denken. Doch in einigen Fällen wie beispielsweise bei historischen Bauwerken oder bei besonderen architektonischen Anforderungen kommt auch dies nicht in Frage.

In diesen Fällen stellt die Schleierinjektion ein leistungsfähiges Verfahren für die nachträgliche Abdichtung erdberührter Bauteile dar.

 

Kelleraussenabdichtung mittels Schleierinjektion

 

Mit dem KÖSTER Injektionsgel G4 ist es möglich, eine Abdichtung durch Injektion von Innen an der Außenwand aufzubringen (Gel-Schleierinjektion). Das Gel reagiert mit Wasser und bindet es zu einem wasserundurchlässigen elastischen Festkörper.

 

Schleierinjejktion in Tunnels mit KÖSTER G4Tunnelabdichtung mit Injektionsgel G4

 

Die Verarbeitung erfolgt mit der KÖSTER Acrylatgel-Pumpe und über die patentierten KÖSTER Leitlanzen. Das Injektionsmittel verteilt sich dabei an der Kelleraußenwand und reagiert in kurzer Zeit zu einer wasserundurchlässigen Schicht aus.

Eine Alternative ist die Injektion des KÖSTER Injektionsgel G4 in das Bauteil selbst. Diese so genannte Flächeninjektion ist bei porösen oder auch hohlraumhaltigen Bauteilen möglich. Auch in diesem Fall bindet KÖSTER Injektionsgel G4 das bereits vorhandene Wasser und bildet einen wasserundurchlässigen elastischen Festkörper.

 

Injektionstechnik-Produkte

Unser breites Sortiment an Injektionsharzen und Injektionsschäumen, sowie Injektionsgelen, Packer und sämtliches Zubehör finden Sie im Produktkatalog unter Injektionstechnk | Horizontalsperren und Zubehör.

 

Unser Service

persönlich - schnell - flexibel

Sie brauchen qualitativ hochstehende Bautenschutzprodukte und eine
professionelle Beratung?

Dann sind Sie bei uns richtig. Wir beraten Sie gerne persönlich.

Lieferservice

Zuverlässig und pünktlich.

Lieferservice Paul Mändli AG

Wir liefern schweizweit innert 24 Stunden.

Öffnungszeiten / Anlieferzeiten:

Montag bis Freitag:
von 7.00 - 11.30 Uhr
und 13.00 - 17.00 Uhr

Schulungen

Ausgebildete Profis.

Wir führen regelmäßig Schulungen durch in den Bereichen Flüssigkunststoff-Abdichtungen und Beschichtungen. Möchten Sie an der nächsten Schulung teilnehmen?

Kontakt

Wir sind gerne für Sie da.

Paul Mändli AG
Dicht- & Klebsysteme
Wilenstrasse 155
CH-8832 Wilen b. Wollerau

Tel. 044 500 39 40
info[at]paulmaendli-ag.com

 

Newsletter

Möchten Sie über unsere Neuigkeiten informiert werden?

Melden Sie sich für unseren Newsletter an:

Hier anmelden!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok